Geht doch weiter!

"Geht doch weiter!" Fortsetzung des Formats "Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit"Der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit setzte 2015 einen starken Impuls für Klimagerechtigkeit. Dabei knüpfte er an die Aktivitäten der entwicklungspolitischen Klimaplattform an. Diese sehr gute und wirksame ökumenische Kooperation zu Klimagerechtigkeit, die im Kontext des Pilgerwegs entstanden ist, soll weiter fortgeführt und gestärkt werden. Vertreter des Lenkungskreises des Pilgerwegs und der Steuerungsgruppe der entwicklungspolitischen Klimaplattform haben dazu angeregt, ein „Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit“ zu bilden, um Kräfte zu bündeln, gemeinsam mehr für Klimagerechtigkeit zu erreichen und zur Umsetzung des Pariser Abkommens mit beizutragen.

Hierzu wurden auf einer Tagung in Hofgeismar unter ökumenischer Beteiligung von Kirchen, NROs und Vertretern der “Pilger-Basis Paris 2015” konkrete Schritte vereinbart:

  • ein Arbeitskreis wurde beauftragt, ein „Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit“ voran zu bringen.
  • Arbeitsgruppen entwickeln und betreuen neue “Ökumenische Pilgerwege für Klimagerechtigkeit”.
  • Die Nordkirche stellt die für 2015 eingerichtete und inzwischen gut vernetzte Website klimapilgern.de für die Information über neue Ökumenische Pilgerwege für Klimagerechtikeit zur Verfügung.

Als erstes öffentliches Ergebnis dieser Arbeit präsentieren wir nun den 2. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit, der unter dem Motto “Klimagerechtigkeit — gerechter Friede” vom 18.10. – 3.11.2017 von der Wartburg (Eisenach) zur COP 23 in Bonn führt.

Ausschlaggebend für die kurzfristige Durchführung dieses Angebots waren die weitgehend ehrenamtliche Vorbereitung und Durchführung des Pilgerwegs sowie überschaubare Kosten bei kurzer Strecke. Ökumenische Betreuung für den gesamten Weg ist inzwischen sicher gestellt. Nähere Informationen unter 2. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit.

Udostępnij